Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit

Gedenken an Prof. Dr. Ludger Veelken

19.04.2022

Die Sektion IV „Soziale Gerontologie und Altenarbeit“ der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie trauert um Prof. Dr. Ludger Veelken, der am 29. März 2022 im Alter von 83 Jahren verstorben ist.

Ludger Veelken war seit 1988 als Professor zunächst für das Lehrgebiet "Soziologische Gerontologie und Sozialpädagogische Geragogik" und später bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2003 für das Lehrgebiet „Soziale Gerontologie und Geragogik“ an der Universität Dortmund tätig. Er war Gründer des weiterbildenden Studiums für Seniorinnen und Senioren an der Universität Dortmund und Mitbegründer der ebenfalls in Dortmund ansässigen Forschungsgesellschaft für Gerontologie.

Professor Veelken war seit 1980 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie und zentraler Mitbegründer des „Arbeitskreises Geragogik“, der sich als wichtiges Gremium der Sektion IV etabliert hat. Mit seinem außergewöhnlichen Wirken in Forschung und Lehre trug er maßgeblich zur Profilierung der Geragogik und deren Integration in unsere Fachgesellschaft bei.

Wir werden Professor Veelken in wertschätzender Erinnerung behalten. Seinen Angehörigen gilt unser aufrichtiges Mitgefühl.

Der Vorstand der Sektion IV

Ziele und Anliegen

Wir bieten ein Forum für Kolleginnen und Kollegen, die in Wissenschaft und Praxis der Sozialen Gerontologie, Altenarbeit und Pflege tätig sind. Eine problem- und anwendungsorientierte Zugangsweise zeichnet uns aus.

Thematische Schwerpunkte unserer Arbeit sind u.a.:

  • Alterssozialpolitik/Altenpolitik
  • Bildung und Weiterbildung
  • Partizipation und Engagement alter Menschen
  • Pflege und Soziale Teilhabe im Alter
  • Soziale und gesundheitliche Ungleichheit im Alter
  • Interprofessionelle Altenarbeit
  • Soziale Altenhilfestrukturen

Wir setzen Impulse zur Weiterentwicklung von Sozialer Gerontologie, Altenarbeit und Pflege in Theorie und Praxis. Unser Ziel ist es, durch den Austausch in der Sektion eine Distanz von monodisziplinären und berufsgruppenorientierten Betrachtungsweisen zu schaffen und den Bedarf und die Bedürfnisse alter Menschen in das Zentrum zu stellen.

Wir laden zur Kooperation ein. Die Interdisziplinarität der Sektion IV und ihre Diskussionskultur sind unabdingbare Voraussetzung, um den vielfältigen Themen- und Handlungsspektren in den Schnittflächen von Forschung und Praxis gerecht werden zu können. Es ist ein Anliegen der Sektion IV, Mitgliedschaft und aktive Mitarbeit aller Berufsgruppen zu fördern, die mit älteren Menschen arbeiten und ein Forum für Studierende und Nachwuchswissenschaftler*innen und Wissenschaftler*innen zu bieten.

Arbeitskreise

Die Organisation eines beständigen Austausches zwischen den Mitgliedern gehört zu den wichtigsten Aufgaben. Neben den Kongressen bieten wir die Möglichkeit zum tiefergehenden Austausch in den Arbeitskreisen (AKs) unserer Sektion:

Einige Mitglieder der Sektion engagieren sich zudem in fachübergreifenden Ausschüsse

Aktivitäten

Unsere Kooperation mit den anderen Sektionen der DGGG und die intensive Kooperation über die Grenzen von Hochschultypen zählen ebenso zur Arbeitskultur wie die Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Gesellschaften.

Wir veranstalten thematisch spezialisierte Sektionstagungen und sind aktiv an der Organisation von Kongressen der DGGG beteiligt. Wir formulieren wissenschaftliche Stellungnahmen und publizieren unsere Forschungsergebnisse.

Fachtagungen der Sektion

  • „(Neue) Lebensformen im Alter“
    Gemeinsame Fachtagung der Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und der Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) 16.-17. September 2021, Online aus Siegen.
  • „Versorgung und Teilhabe“
    Gemeinsame Fachtagung der Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und der Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) 19.-20. September 2019, Berlin.
  • „Heterogenität des Alter(n)s“
    Gemeinsame Fachtagung der Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und der Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) 28.-29. September 2017, Fulda.
  • „Lebensorte. Raum als Kontext des Alterns“
    Gemeinsame Fachtagung der Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und der Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), 17.-18. September 2015, Mannheim.
  • „Alter(n) lernen“
    Gemeinsame Fachtagung der Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und der Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), 19.-20. September 2013, Ulm.
  • „Wert(e) des Alters"
    Gemeinsame Fachtagung der Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und der Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), 22.-23. September 2011, Frankfurt/Main.
Nach oben